RAM Defrag 2.84

Das Programm „RAM Defrag“ wurde programmiert, um Unzulänglichkeiten in der Speicherverwaltung von dem Betriebssystem “Microsoft Windows” in verschiedenen Versionen auszugleichen.

Die Arbeitsweise vom Programm ist denkbar einfach und dementsprechend Ressourcensparend umgesetzt:

Das Programm zwingt Windows dazu (durch überladen des Speichers) den Hauptspeicher in der Swapdatei von  Windows auszulagern. Der so ausgelagerte Speicher wird nun defragmentiert und durch Leerung des Speichers wieder ohne Fragmentierung zurückgeschrieben.

Je nach Größe des Hauptspeichers und der Geschwindigkeit der Festplatte dauert dies dann kürzer oder länger.

Das Ergebnis ist ein „sauberer“ Speicher, der dazu noch an Größe zunimmt (teilweise bis zu 50%), weil nur die genutzten Daten wieder in den Hauptspeicher geladen werden.

Das Programm wird durch Funktionen wie „Löschen des TEMP-Verzeichnisses“ oder „Leeren der Zwischenablage“ abgerundet.

 

 

 

 

 

 

Versionshistorie

1.00:
+ Projektstart mit Grundfunktionen

1.10:
+ Sprachsupport
+ Defragmentierungsfenster anzeigen
+ PopUp-Fenster anzeigen
+ RAM-Monitor als eigenständiges Programm
* Traymenü
* E-Mail-Support und URL-Support
* Kleinere Bugfixes

1.15:
+ TEMP-Verzeichnis löschen
*  Kleinere Bugfixes

1.20:
+ Zwischenablage löschen
+ Menü erweitert
*  Kleinere Bugfixes

1.50:
+ Snooze-Funktion
+ Neue Icons
+ Menü erweitert (RAM-Monitor direkt aufrufbar)
+ Sprachdatei „Portugiesisch“
+ Parameter eingefügt („Quick-Defrag“)
*  Systemerkennung (OS, CPU etc.)
*  Kleinere Bugfixes

1.80:
+ Schwellwerte
+ Erkanntes Temp-Verzeichnis anzeigen
+ Beim „Defragmentierungfenster“ die Werte in Prozent
* Systemerkennung (OS, CPU etc.)
* Kleinere Bugfixes

2.00:
+ Pause nach Schwellwerte einstellbar
+ RAM Defrag wird Shareware
# RAM-Monitor überarbeitet
* Kleinere Bugfixes

2.30:
+ <Deep Defrag>
+ Manifest-Datei für WinXP
+ DLL-Verwaltung
+ Parameter eingefügt ("Quick-<Deep Defrag>")
+ Italienische Sprachdatei
+ "RAM frei"-Info im Menü
# Einstellungsmenü angepasst
* Kleinere Bugfixes

2.35:
* Kleinere Bugfixes

2.50:
+ Sie können nun selbst entscheiden, ob ein Logo zu Beginn angezeigt werden soll
+ <Clever Defrag>: RAM Defrag entscheidet nun selbständig, ob defragmentiert werden kann
+ Update Checker: Sie werden auf eine neue Version hingewiesen
+ Proxy-Einstellungen für Update-Check
+ Möglichkeit per eBay zu registrieren
+ Seriennummern zum Registrieren eingeführt
# Nach dem Programmstart haben Sie die Möglichkeit RAM Defrag direkt zu starten
=> diese Funktion wurde erweitert: Sie können nun einstellen, wie lange nach dem Programmstart RAM Defrag warten soll, ehe das Programm defragmentiert. So können Sie zuerst alle anderen Programme starten lassen, bevor RAM Defrag loslegt
* Bei NT/2000-Systemen lief das Programm nur unter Hauptbenutzer/Administrator. Jetzt läuft das Programm auch unter "Benutzer" bzw. "Gäste".
* Mehrere kleine Bugfixes 

2.55:
+ Beim Menü wurde die Sprachauswahl hinzugefügt
+ Beim Registrierfenster wurde ein Button „Einfügen“ hinzugefügt
+ Französische Sprachdatei
+ Holländische Sprachdatei
+ Ungarische Sprachdatei
# Sharewarezeit wurde auf 60 Tage erhöht.
* Mehrere kleine Bugfixes

2.80 Alpha1:
+ Speicherhandling: <Deep Defrag> Leistung angeben
+ Speicherhandling: Speichermanagement angeben
+ "Defragmentieren abbrechen" im Hauptmenü
# Nach Programmstart defragm.: Zeitspanne erhöht
* Mehrere kleine Bugfixes
* Mehrere kleine Bugfixes für WinXP
* Bei Systeminfo: Meldung "Division durch 0" gefixt

2.80 Alpha2:
* Zusatzprogramm "Updater.exe", für Auto-Update
# Updateprozedur verbessert
* Neue Icons mit direkter Prozentzahlanzeige
# Sprachdatei angepasst
* Mehrere kleine Bugfixes

2.80:
* Mehrere kleine Bugfixes

2.82:
* Mehrere kleine Bugfixes für WinXP
* Mehrere kleine Bugfixes

2.84:
* Mehrere kleine Bugfixes
* Werbepartner geändert

Legende:
+= Funktion hinzugefügt
-= Funktion gelöscht
#=Funktion verändert
*= Funktion gefixt

 

FAQ

Seit Version 1.00 ist nun schon etwas Zeit ins Land gegangen. In dieser Zeit haben uns etliche Hinweise und Fragen ereilt. Auch wir waren überrascht von dem „Ansturm“ auf „RAM Defrag“.

Hier nun eine Zusammenstellung der wichtigsten Fragen und deren Antworten:

1.
Frage: Läuft „RAM Defrag“ auch unter „Microsoft Windows XP“?

Antwort: Ab Version 1.50 ist diese Frage nun mit „Ja“ zu beantworten. Ab Version 2.30 auch als Manifest.

2.
Frage: Warum ist direkt nach dem Windowsstart, wenn „RAM Defrag“ ebenfalls läuft, weniger freier Speicher frei, als vor der Defragmentierung?

Antwort: Dieser „seltsame“ Effekt ist damit zu erklären, dass noch andere Autostartprogramme geladen werden, während „RAM Defrag“ den Speicher defragmentiert. Es hat sich aber gezeigt, dass ohne „RAM Defrag“ noch weniger Hauptspeicher nach dem endgültigen laden aller Autostartprogramme übrig bleibt.

3.
Frage: Wird der Sourcecode von dem Programm offengelegt?

Antwort: Nein.

4.
Frage: Mit welchen Programmiersprachen wurde „RAM Defrag“ geschrieben?

Antwort: Ausschließlich mit „Borland Delphi 6 Enterprise“ und „Borland Delphi Studio 7 Architect“.

5.
Frage: Das Programm belegt doch selbst Speicher, wenn es andauernd im Hintergrund läuft. Hebt sich da Ursache und Wirkung nicht auf?

Antwort: Nein. „RAM Defrag“ belegt sowenig Speicher, dass die Wirkung zu 99% gegeben ist und das Programm mehr rausholt, als es selbst „kostet“.

6.
Frage: Der Speicher vor und nach der Defragmentierung ist nur unwesentlich höher. Ich dachte „RAM Defrag“ kann bis zu 50% an Speicher rausholen?

Antwort: Irgendwann ist auch bei „RAM Defrag“ das Ende der Fahnenstange erreicht und alles rausgeholt, was rauszuholen ist. Starten Sie das Programm nach intensiver Nutzung von Windows nach 2-3 Stunden Arbeit und Sie werden sehen, wie viel ungenutzter Speicher „RAM Defrag“ findet. Noch besser wird das Ergebnis im Modus <Deep Defrag>

7.
Frage: Welche Reihenfolge sollte beachtet werden, wenn man wirklich viel Speicher freihaben möchte (um z.B. ein Spiel zu spielen oder zu installieren)?

Antwort: Beenden Sie zuerst alle laufenden Programme. Beenden Sie dann alle Programme, die sich im Systemtray befinden (alle, außer RAM Defrag). Über den Task-Manager (STRG-ALT-ENTF) können Sie noch alle Prozesse schließen, die Sie nicht mehr benötigen. Löschen Sie danach die Zwischenablage durch RAM Defrag und danach Ihr temporäres Verzeichnis. Defragmentieren Sie anschließend Ihr RAM per RAM Defrag. Um dauerhafte Leistung zu gewährleisten, sollten Sie in regelmäßigen Abständen auch Ihre Festplatte(n) defragmentieren. Außerdem wirkt es Wunder, die Programme, die Sie installiert haben, immer über die Systemsteuerung (Software) zu deinstallieren (wenn das Programm ein Deinstallationsprogramm anbietet), und danach die übrigen Dateien, die das Deinstallationsprogramm übrig gelassen hat, per Hand im Explorer zu löschen. So halten Sie Ihr System „schlank“ und es bedankt sich durch längere Lebensdauer (irgendwann ist jedes Windows-System so überladen, dass es neu installiert werden muss). Durch diese Maßnahmen habe ich schon Systeme gewartet, die über Jahre hinweg stabil und ordentlich liefen.

8.
Frage: Ich finde RAM Defrag so toll, dass ich etwas Geld Spenden möchte. Wie viel kann ich überweisen und wohin?

Antwort: Die Frage des „Wie viel“ ist leicht zu beantworten: Soviel wie Ihr wollt ;-)

Wer mir wirklich was Spenden möchte, kann mir was auf folgendes Bankkonto überweisen:

Inhaber: Armin Cristalli
Bank: Citibank Düsseldorf
Kontonummer: 08 07 70 13 88
BLZ: 300 209 00
Verwendungszweck: RAM Defrag

In diesem Zusammenhang danke ich den Personen, die mir schon etwas für meine Mühe überwiesen haben ;-)

9.
Frage: Wir RAM Defrag Freeware bleiben?

Antwort: Diese Frage ist seit erscheinen der Version 2.00 geklärt: RAM Defrag wird nun als Shareware vertrieben.

10.
Frage: Mein Programm bringt unter WinNT bzw. Win95 sonderbare Fehlermeldungen. Was kann ich tun?

Antwort: Es hat sich bei den meisten Fällen gezeigt, dass die Festplatte stark fragmentiert war. Ein defragmentieren der Festplatte brachte bei 99% Erfolg.

11.
Frage: Bei mir wird in der Systeminfo ein falsches Betriebssystem und/oder eine falsche CPU angezeigt.

Antwort: Die Routine zur Systemerkennung wurde in Version 1.50 und Version 1.80 geändert. Es sollten nun alle Werte richtig sein. Wer noch falsche Werte sieht, schreibt mir bitte eine E-Mail mit der entsprechenden Fehlermeldung.

12.
Frage: Wenn ich ein Programm bediene, das eine Funktion zum „Rückgängig machen“ besitzt, kann ich, nachdem RAM Defrag den Hauptspeicher defragmentiert hat, nicht mehr rückgängig machen, oder es erscheinen dabei Fehlermeldungen (z.B. bei PaintShop Pro).

Antwort: Dies ist kein Fehlverhalten von PaintShop Pro (oder jedem anderen Programm), sondern liegt daran, dass RAM Defrag beim löschen des temporären Ordners die „Undo-Dateien“ mitlöscht. Als Aushilfe kann ich derzeitig nur empfehlen beim verwenden solcher Programme, diese Option unter „Einstellungen“ zu deaktivieren.

13.
Frage: Kann ich RAM Defrag auch auf einem Terminal-Server-System einsetzen.

Antwort: Ja – aktivieren Sie allerdings nur für einen Benutzer (z.B. den Administrator) den Intervall. Für alle anderen Benutzer schalten Sie diese Funktion ab.

14.
Frage: Wie kann ich RAM Defrag installieren?

Antwort: Siehe hier.

15.
Frage: Wie kann ich RAM Defrag registrieren und lizensieren?

Antwort: Siehe hier.

16.
Frage: Ich habe Probleme, den Registraturkey zu installieren. Was muß ich machen?

Antwort: Siehe hier.

17.
Frage: Wenn Windows abstürzt oder ich den „MS Windows-Explorer“ abschieße, bleibt ein kleiner, grauer Kasten von RAM Defrag auf dem Monitor zurück. Was ist das?

Antwort: Das (eigentlich) unsichtbare Hauptprogramm von RAM Defrag. Seit Version 2.80 wurde dieser Bug behoben. Sie sehen das Fenster nun nicht mehr.

 

Systemvoraussetzungen

RAM Defrag wurde mit größter Sorgfalt programmiert und läuft auf allen mir getesteten Systemen ohne Probleme. Ich sehe deshalb keinen Grund, warum RAM Defrag nicht auch auf Ihrem System laufen sollte.

Das Programm benötigt folgende „Grundausstattung“:

  • PC ab Pentium I
  • Mind. 64 MB RAM (zum effektiven arbeiten)
  • Windows-Auslagerungsdatei muß aktiviert sein (egal ob temporär oder permanent)
  • Freier Speicherplatz auf der Festplatte (je nachdem wie viel RAM installiert ist)
  • MS Windows 98, 98SE, ME, 2000, XP (Win95 und NT4 unter Vorbehalt)